Teil 19

Heil Satan!

Ich bin´s mal wieder, Satan´s bride. Leider weiß ich immer noch nicht was das heißt, aber Melitta hat gesagt, das sie mal eine Satan´s bride werden will, also muss das was gutes sein. Ich sag jetzt immer, dass ich das schon bin und dann guckt sie mich ganz bewundernd an und sagt sie will so werden wie ich.
Bestimmt habt ihr euch schon gewundert warum ich hier nichts mehr schreibe. Eigentlich wollte ich schon, aber meine Mama hat es mir verboten. Sie hat gesagt, wenn ich mich im Internet herumtreibe, würde ich mit zuviel bösen Sachen kompfrontiert, keine Ahnung was das bedeuten soll. Ich habe dann nur gesagt, dass das Böse doch was ganz tolles wär, deshalb hat sie mir meinen Computer weggenommen. Dann habe ich mich in meinem Zimmer eingeschlossen und den ganzen Abend geweint. Ich habe zu Satan gebetet und ihm gesagt, dass er was ganz böses mit meiner Mama machen soll. Ich hab aber schnell noch gesagt, dass es nicht so böse sein darf, schließlich hab ich meine Mama ja lieb. Das darf bloß keiner wissen, weil als richtiger Satanist darf ich ja nur den Satan lieben und einen gewissen Luzifer, den kenne ich aber noch nicht. Außerdem stand in der Yam, dass Satanisten und alle die Black Metal hören ganz arg böse wären und deshalb niemanden lieb haben. Und was in der Yam steht, stimmt immer! Das hat mit Melitta beigebracht, und sie hat gesagt ich soll keine Bravo mehr lesen, dass machen schließlich nur kleine Mädchen. Und ich bin ja schließlich schon 15, na ja in 10 Monaten und 12 Tagen. Aber ich bin ja eine richtige Black Matlerin, darum sag ich immer, dass ich meine Mama nicht mag.
Wir haben jetzt ein neues Mädchen in der Schule, sie heißt Ingrid. Aber sie will nicht, dass man sie so nennt, denn das ist ihr nicht dark genug, ich weiß zwar nicht was dark bedeutet, aber es muss was ganz tolles sein. Sie nennt sich lieber Sally. Das finde ich auch nicht dark, aber das sage ich ihr nicht, weil sie sagt Sally wäre der Name einer ganz tollen Band, die sich immer in U-Bahnen rumtreiben.
Sally ist schon 16, sie ist ein Jahr länger im Kindergarten geblieben und hat die 4.Klasse 2 mal gemacht. Sie sagt sie hatte immer keinen Bock auf die Schule und die blöden Lehrer hätten sie dann nicht versetzt. Dafür hat sie dann Satan angebetet, damit er die Lehrer ganz schlimm bestraft.
Einmal war ich auch bei ihr zu Hause. Das war so tight, sagt zumindest Melitta, weil die war auch dabei. Ihr Zimmer war ganz schwarz, da war es voll dunkel drin, richtig gruselig. Ich habe mir aber nix anmerken lassen, weil ich als echt böses Mädchen darf mir so was natürlich nicht anmerken lassen. Sie hat sogar einen richtigen Altar in ihrem Zimmer. Das kannte ich irgendwie nur so richtig von der Kirche, weil mein Altar daheim, den ich aus Schuhschachteln und Büchern gebaut hab sieht nicht so aus. Der sieht ganz böse aus und überall sind falschrume Kreuze und ganz viele Pentagramme. Sie hat auch ein Him-Poster in ihrem Zimmer, das gleiche wie ich, aus einer Pop Girl Zeitung. Aber da waren noch ganz viele andere Poster, von so einem ganz großen schwarz angezogenen Typ. Die waren wirklich mal furcht erregend. Der hieß Marilyn Manson, oder Monroe, irgendwo hatte ich den Namen schon mal gehört. Ich habe dann gemeint wir könnten ja ein paar Rituale machen um meine Mama zu ärgern. Sally hat gemeint sie betet jeden Tag zu Luzifer. Das fand ich komisch, hab ich zu ihr gesagt. Ich bete ja immer zu Satan, weil ich Satan liebe und weil ich ja eine Satan´s bride bin.Sie will wohl keinen Satan´s bride sein. Als ich sie fragte warum sie denn nicht zu Satan betet, hat sie nur gelacht und gar nichts gesagt, bestimmt hat sie gar nicht gewusst, dass man als echte Satan´s bride nicht zu diesem Luzifer beten darf und das war ihr dann peinlich.
Abends ist sie mit uns in unsere Kneipe gegangen. Das war voll gut, wie sie ja schon 16 ist.
Sie hat uns dann jede Menge Jacky Cola gekauft, so viel hat da bestimmt noch nie jemand bestellt. Wir haben jeder 2 Gläser getrunken, aber zuerst wollte uns der Barkieper nix geben, weil ich und Melitta keine Ausweise hatten. Aber ich hab dann zu ihm gesagt, ich könnte ihn ja entjungfern, wenn er uns was gibt. Da hat er bloß gelacht, bestimmt weil ihm die anderen erzählt haben, dass mich der Sänger von Cradle of a filth entjungfert hat und er sich so gefreut hat, dass ich das jetzt mit ihm machen wollte. Aber gegeben hat er uns trotzdem nix. Dann hat halt Sally das Zeug gekauft. Später kam ein Mann an unseren Tisch und hat uns gefragt ob wir mal etwas Stoff probieren wollen. Ich habe nicht ganz verstanden was er will, weil ich will doch nicht nähen wenn ich in einer Bar bin und essen kann man Stoff ja auch nicht. Ich hab dann gesagt, dass ich Stoff schon kenne, aber trotzdem etwas nehmen würde. Er hat dann gemeint, dass er für 2 Gramm einen Fuffi haben will. Ich wusste leider nicht was ein Fuffi ist, dann habe ich ihn gefragt ob ich ihm nicht auch Geld geben kann, da hat er nur gelacht. Wahrscheinlich findet er mich voll süß. Als ich ihm Geld geben wollte, hat er sich umgedreht und ist zu einer anderen Frau gegangen. Na gut, hab ich gedacht, Stoff hab ich auch daheim.
Nach den 2 Gläsern Jacky-Cola, sind wir dann wieder gegangen. Mann, war mir schwindlig! Ich bin ganz komisch rausgelaufen und die Männer an der Theke haben gegrinst, kein Wunder ich sah ja auch sehr erotisch aus, wie eine echte Satan´s bride. Draußen stand schon meine Mama und hat mich abholen wollen, weil es war schon 20 Minuten nach 8. Die war ganz böse und hat mich nur blöde angeschaut. Ich wollte aber cool aussehen und habe mich zu Melitta und Sally umgedreht und habe gesagt Heil Satan, bitsch. Das bitsch sagt Eminem immer, und was Eminem sagt ist cool.
Meine Mama hat gesagt ich soll die Klappe halten ich wüsste dich gar nicht was das heißt. Aber natürlich weiß ich das, hab ich gesagt. Meine Mama ist echt blöd, ich werde Satan sagen er soll machen, dass sie mich endlich in Ruhe lässt.
Daheim hab ich dann Mama gesagt, dass ich in der Bar Stoff probieren wollte, mir der Typ aber keinen geben wollte. Aber sie konnte mir auch nicht sagen warum ich Stoff probieren sollte, sie ist nur ganz weiß geworden und hat gesagt, dass ich Hausarrest hätte. Blöde Kuh.
Ich geh jetzt in mein Zimmer und hänge das neue Marylin Manson Poster auf. Und meinen Computer habe ich auch wieder, ich gucke jetzt mal was ich im Internet bei Google finde wenn ich Satan eingebe.
Und ich werde morgen Abend wieder in die Bar gehen schließlich bin ich eine echte Satan´s bride
Also bis dann ihr Jünger Satans (und heute auch mal ihr anderen die noch immer an Luzifer glauben)

Eure Claudy 666

Teil 18

Salve und Carpe Noctem!

Ihr werdet es nicht glauben, aber ich bin verliebt!! Wirklich, er ist ganz anders als der Cradle sänger und sieht sehr sehr gut aus. Ich glaube er nennt sich Neo. Zwar trägt er etwas weibliche Klamotten, aber ich hab gehört, dass ist bei Gothiks Trend. Vom Aussehen her schätze ich ihn auf 15, wie ich, also passen wir vom Alter! Aber ich weiß nicht was ich tun soll… Da habe ich die Playboy gekauft und dort standen „Die besten Anbaggersprüche“ drin und „Wie gewinnt man das Herz eines Mannes“. Ich habe es fast auswendig gelernt, auch wenn ich die Sprüche nicht verstehe. „Wenn ich deine zweiten Lippe sehe, blute ich mit weißem Blut“. Ich versteh es nicht. Zweite Lippen? Ich dachte ein Mensch hat nur die Lippen im Gesicht? Oder weißes Blut… Blut ist doch rot, das steht sogar in den satanischen Bibel so! Komisch… Naja, aber die Playboy wissen es bestimmt besser. Ich traf Neo an dem Platz wo es Mittelalterkleider gibt, so ein geiler Laden auch mit Leder und so. Ich fand ihn so süß! Ich werde ihn bestimmt heiraten! Er trägt auch so BH’s wie ich, sogar in der selben Größe. Wenn das kein Zufall ist! Ich glaube, er vergöttert mich schon seit längerem, weil er wenn er mich zufällig anschaut immer so nett lächelt und so. Ich weiß einfach, es ist wahre Liebe! Am nächsten Tag bin ich extra zu dem Laden gelatscht und da stand er! Ich glaubte ich kriegte einen hoch, oder wie es die coolen Nennen. Ich stellte mich ihm gegenüber und setzte meinen vampyren Charme ins Spiel und grinste ihn mit meinem rosa Lippenstift auf meinen sinnlichen zweiten Lippen (Ich denke mal es ist das selbe) zu. Er war fast einen Kopf größer als ich, aber das machte nichts. Wir kamen sehr schnell ins Gespräch, weil er auch den selben Lippenstift suchte wie ich und fragte mich wo er zu finden sei. Ich glaube er steht tooootaaaaal auf mich! Dann zündete ich eine Kippe an und schaute ihm tief in die Augen. Ich sagte „Bei dem Anblick deiner zweiten rosaroten Lippen, blute ich mit weißem Blut…“. Er schaute mich verwundert an und sagte, dass es gar nicht sein könne. Wieso kann das nicht sein?!? Das ist so unfair! Ich will es aber sooo!! Ich ballte die Fäuste und schrie ihn an „Du Määäädchen!“ Auf einmal wurde er rot und sagte „Danke… Ich finde dich auch süß…“ Er streckte mir seine Zunge raus und leckte meinen Mund, meine Backen und meine Nase, wie ein Hund und stöhnte dabei auch manchmal auf. Er musste fast in die Knie gehen um mich zu küssen, aber seine Zungenküsse waren wirklich gut. Seine Sabber hing mir von der Nase runter bis auf das Kinn, aber das ist bestimmt seine satanische Zungentechnik. Meine hautenge rosa Hose wurde nass als ob ich mir in die Hose gepisst hätte. Ich weiß nicht wieso, aber man sah einen Fleck auf der Hose. Die Satanisten um uns herum zeigten mit Fingern darauf und meinten „Die Feuchtigkeit ist heute wohl groß!“. Ich versteh es nichit. Vielleicht sollte ich zum Arzt? Dann habe ich Neo das Gesicht geleckt genauso wie er mir und als meine Zunge in seiner Nase war wurde er auf einmal von zwei erwachsenen Männern umgerannt. Aber wirklich brutal, wie im Fernsehen bei American Football! Danach haben sie ihn hochgehoben und irgendwo hingetragen, seinen Mund zuhaltend. Ich schrie „Lasst meinen Mann los!“ Es stellte sich heraus, dass einer Marduk und der anderen Daron hieß. Man, Darono trug so ein hässliches T-Shirt! Er ist bestimmt ein Poser! Echte Satanisten tragen solche Shirts nicht! Da stand glaub ich DARKTHROW oder sowas und darutner Transylvanyan Hanger. Voll uncool das Shirt und er war auch so behaart wie ein Affe und roch nach Bier, dieses Tier! Marduk dagegen fand ich sehr süß. Mal sehen, falls es mit Neo nicht klappt, suche ich nach Marduk. Aber er war auch kein echter Satanist, weil mit er mit Daron den Neo umgehauen hat, sowas machen echte Satanisten nicht! Außerdem stanken sie wie Tiere! Füchterlich… Seit dem habe ich Neo, meine große Liebe, nie wieder gesehen. Aber ich warte immernoch auf ihn, denn ich weiß, dass er zu mir zurückkommt!

Satanische Grüße,
Claudy666

Teil 17

Ave Satanas, meine schwarzen Seelen der Nacht!

Wie ich euch ja schon erzählt hab, wurde ich das letzte Mal von einer Zahnbürste vergewaltigt. Meine Mama hat so einen Schock davon gekriegt, dass sie heute Nachmittag mit mir in die Stadt gegangen ist und ich mir Klamotten und andere Sachen kaufen durfte. Sie meinte, das lenkt mich vielleicht von diesem schrecklichen Erlebniss ab. Voll cool irgendwie, ich glaube, ich mache das jetzt öfters! Ich bin also mit meiner Mama zu H&M gegangen. Da gab es ganz viele schwarze Sachen, so Hemden mit Rüschen dran und schwarze Faltenröcke. Die habe ich mir gekauft, und dann bin ich noch mit ihr zu Pimkies und Orsay. Dort habe ich eine hippe schwarze Schlaghose gefunden, die mir 4 Nummern zu groß war, aber dieser schlabberige Look ist ja jetzt in. Die Verkäuferinnen haben mich ganz komisch angeguckt und zu lachen angefangen, als ich mit der viel zu großen Hose aus der Umkleidekabine rauskam und vor dem Spiegel geposed habe (so nennt man das wenn man sich wo hinstellt und den anderen zeigt, wie böse man ist). Ich habe sie angeschrien, dass der Satan sie alle holen wird und dass er mein Geliebter ist und einen ganz riesig großen Schwanz hat (das Wort hat mir die Melitta gesagt, auch wenn ich mir nicht mehr ganz sicher bin was es bedeutet.). Da haben die Verkäuferinnen noch viel mehr gelacht und ich glaube, das war auch freundlich gemeint, weil sie verstanden haben wie gefährlich ich bin und dass man sich mit mir besser nicht anlegen sollte. Meine Mama ist aber total sauer gewesen, hat geschimpft und mich aus dem Laden rausgeschleift. Aber ich hatte ja die Hose noch an, deswegen hat die Alarmanlage ganz laut zu Piepsen angefangen und die Polizei kam und wollte meine Mama und mich verhaften wegen Diebstahl. Ich war total stolz, weil so konnte jeder in der Einkaufsstraße sehen, dass ich eine richtig böse und gefährliche Person bin, die sogar von der Polizei gesucht wird! Meine Mama fand das gar nicht so komisch und hat versucht dem Polizisten zu erklären, was sie gemacht hatte, aber ich habe den Polizisten nur böse angeguckt und ihm mit extra tiefer Stimme gesagt, dass der Satan uns geholfen hat die Hose zu klauen, weil echte Satanisten wie ich nichts für ihre Kleider bezahlen müssen, weil sie true sind (noch ein Wort was mir die Melitta gesagt hat, ich glaube es heisst „satanistisch“). Da hat auch der Polizist zu lachen angefangen und zu meiner Mama gesagt, sie solle mich mal besser erziehen und sowieso sei das Sandmännchen schon vorbei. Da bin ich so sauer geworden, dass ich meinen schwarzen Filzstift ausgepackt habe, mit dem ich mir immer die Fingernägel anmale, und auf das Polizeiauto und das Haus wo Pimkie drin ist, überall Pentagramme, 666 und „Satan“ draufgemalt habe. Damit er mal sieht, dass man mit Leuten wie mir keine Scherze macht. Dann haben mich die Polizisten in ihrem Auto mitgenommen, und ich sass ganz lange in einem komischen Raum auf der Polizeistation während meine Mutter im Nebenzimmer mit den Polizisten war, ich habe sie ganz laut fluchen und schimpfen hören, und als sie wieder rauskam sah sie gar nicht mehr fröhlich aus. Sie hat mich an der Hand gepackt und nach draußen gezerrt und mir gesagt dass sie mir für zuhause Leinwände kauft wenn ich malen will, aber dass ich nicht mehr an fremde Häuser dranschmieren soll, weil das viel Geld kostet. Dann ist sie mit mir in den Kaufhof und ich habe mir eine ganz böse CD gekauft, die sieht schon so richtig schwarz und gemein aus. Drauf steht „Lacrimosa“ oder so, und als ich sie daheim angehört habe habe ich gefühlt, wie nahe ich der dunklen Seite des Lebens doch wirklich bin! Ich bin Satans treue Dienerin und werde es immer sein!! Danach haben meine Mama und ich noch bei Kaufhof gegessen und ich habe meine Cola umgeworfen. Die ist auf das Kleid einer alten Frau gelaufen und sie hat sehr geschimpft, aber ich habe nur gelacht und gesagt, dass das die Strafe Satans ist. Meine Mama hat schon wieder zu schimpfen angefangen und gesagt ich soll die Leute nicht immer belästigen. Da hat es mir echt gereicht, ich habe das Tablett umgeworfen und bin heulend nach Hause gerannt. Die kann mich mal, aber sie wird meine wahre satanistische Macht schon noch zu spüren kriegen!
Bis zum nächsten Mal, schwarze Kinder der Nacht!

Ave Satanas Abraxas!
Eure Claudy666

Teil 16

Hallo meine Seelen der Nacht!!

Ich bin erwachsener geworden und habe richtig große Titten bekommen, die sind jetzt zwar Körbchengröße A, aber ich glaub die Verkäufer irren sich, weil die viel viel größer aussehen. Damit es unsere Jungs in Sport so wirklich gut sehen können, trag ich immer grosse Ausschnitte und in Sport muss ich mich sehr oft beugen… Abgesehen davon hab ich mir mit einem Stift 666 draufgeschrieben!!! Nun weiss ich auch was Poser bedeutet und weiss, dass man HIM oder Cradle of Filth NICHT hören sollte… Zwar sind es meine Lieblingsbands, aber ich sag immer dass es nur Poser hören, weil es mir dann ein gutes Bild gibt…
Naja, und da ich in Yam (Bravo les ich nicht!!! Das ist Poserkacke!!!!) gelesen hab, dass man sich auch mit einem Stift oder Lineal entjungfern kann, ist mir wirklich leichter um die Seele geworden… Gestern Abend als meine Eltern weg waren, hab ich ein meine elektrische Zahnbürste genommen (15 cm!) und da reingesteckt. Es tat etwas weh aber danach passierte nichts. Auf einmal hörte ich, dass sich unten die Tür öffnete, was bedeutete, dass meine Eltern nach Hause gekommen waren. Ich habe schnell versucht aufzustehen und die Zahnbürste rauszuziehen, doch sie steckte einfach fest! Ich habe ihm Stehen daran gezogen, doch sie bewegte sich keinen Zentimeter. Plötzlich habe ich aus Versehen auf diesen Knopf gedrückt und es vibrierte ganz arg in alle Richtungen, sodass ich es im Stehen nicht mehr aushalten konnte und mich mit gespreizten Beinen auf den Teppich hingelegt habe. Die Zahnbürste vibrierte immer mehr und da es weh tat musste ich unwillkürlich anfangen zu stöhnen, immer lauter und lauter, so wie ich es in den Filmen, die spät abends kommen immer gesehen habe. Ich fand das immer sehr erotisch, wenn die Frauen geschrien haben, also tat ich es ihnen gleich und schrie mir die Seele aus dem Leib. Irgendwann war der Schmerz dann doch kaum aushaltbar und ich schrie nicht mehr vor Befriedigung sondern vor Schmerz und fing an zu weinen. Meine Eltern kamen in mein Zimmer und sahen mich da auf dem Teppich schreiend und ganz nackt mit eine Zahnbürste in der Scheide liegen. Meine Mutter hat meinen Vater angeschrien, er solle meine Beine breit halten während sie die Zahnbürste rauszieht. Doch dann kam dieses komische Gefühl, das langsam durch meinen Körper ging, von den Füßen bis zu den Spitzen meiner Ohren. Ich musste ganz laut stöhnen. Die 2 Minuten der elektrischen Zahnbürste waren zu Ende und sie hörte somit auch schnell auf zu vibrieren. Ich zuckte mehrmals stark zusammen und fühlte mich wie im 7. Himmel. Ich schnappte mir mit der rechten Hand das Erste, was mir in die Hände kam, stöhnte und drückte es ganz fest. Als es aufhörte zog meine Mutter die Zahnbürste raus, die voll mit komischen Schleim war und schaute zu meinem Vater. Ich atmete tief durch und schaute auch in seine Richtung. Erst dann bemerkte ich, was ich in meiner Hand hielt… Es war sein Penis! Und er stand gannz komisch nach oben! Seine Hose war irgendwie nass mit komischen weißen Zeug… Meine Mutter fing an hysterisch zu schimpfen und mein Vater zeigte schreiend auf mich und schrie, dass es meine Schuld sei. Da die Nachbaren nichts von all dem wussten, riefen sie die Polizei. Als sie kamen erzählten wir alles was geschehen war und sie fingen ganz laut an zu lachen. Einer hatte so lange Haare, den habe ich in diesem bösen Café schon einmal gesehen. Er klopfte meinem Vater auf die Schulter und meinte, dass er für sein Alter noch recht fantasiereich ist. Ich verstand das nicht. Die Polizeibeamten fragten mich dann warum ich das getan habe und da war dann auch so eine alte Frau von der Presse und ich sagte, dass ich es tat, weil Luzifer es mir so befohlen hat. Die Frau fragte mich ob ich einer Sekte angehöre und ich antwortete stolz, dass ich die 2. Priesterin von links bin! Ich weiß zwar nicht, was es bedeuten soll, aber ich habe mehrmals in Filmen geile Satanistinnen gesehen, die ganz in Lack waren und einen Mann verführten und ihm sagten er soll zwei Straßen links gehen. Ich hörte mich echt cool an! Am nächsten Tag stand in der Tageszeitung: „Eine junge Satanistin ist von einer Zahnbürste vergewaltigt worden!“ Das stand wirklich groß da! Ich fühlte mich sehr mächtig und berühmt. Ich wusste, dass ich Satans geliebte Lilitz oder wie das heißt bin. In der Schule haben mich dann alle gefragt wie es war und ob ich gekommen bin. Ich weiß nicht, wie gekommen? Ob ich zu Satan gekommen bin? Nein, er ist zu mir gekommen! Das hab ich denen auch gesagt! Sie haben mich verwundert, dann dumm angeschaut, aber ihr Blick war voller Respekt vor der weisen satanischen Priesterin Claudy666!

Teil 15

Ave Satanismus!

Ich habe mir einen ganz gemeinen Plan ausgedacht, wie ich mich an der Melitta rächen kann, weil sie immer so schnell beleidigt ist! Ganz finster war es in meinem Zimmer und deswegen ist der Plan auch sehr böse geworden. Ich habe mir nämlich ausgedacht, dass ich einfach keine Satanistin mehr sein werde. Weil nämlich, wenn ich keine Satanistin mehr bin, dann hat die Melitta keine Freunde mehr und ich kann sie ärgern, weil sie so eine Satanistin ist. Ich finde, das ist eine super Idee. Ich habe extra das bunte Gewand, dass ich früher immer angehabt habe, aus dem Kasten getan und das für die Schule hergerichtet. Für die Schule habe ich mich dann noch ganz bunt geschminkt. Ich habe so ausgeschaut wie eine von den blöden Skater Mädchen. Wo ich in den Bus eingestiegen bin, hat mich gar keiner ehrfürchtig angeschaut. Das habe ich sehr gemein gefunden. Deshalb habe ich dann ganz laut gesagt, dass ich in Wirklichkeit eine böse Satanistin bin und dass ich mich nur verkleidet habe, weil mich die Polizei sucht. Ich habe gesagt, dass ich die Mörderin aus Deutschland bin. Alle haben mich angeschaut und die Buben, die immer ganz cool sind und ganz hinten im Bus sitzen haben gelacht. Eine von den Satanistinnen aus meiner Schule fahrt auch immer mit dem Bus. Die hat auch sehr laut gelacht. Dabei haben sie in Wirklichkeit alle Angst vor mir. Die tun nur lachen, damit ich nicht merke, dass sie Angst haben. Ein paar alte Omas haben aber richtige Angst gehabt. Die haben miteinander geflüstert und eine hat sich sogar weggesetzt, wo ich mich hingesetzt habe. Dann waren wir schon bei der Schule. Ich bin ausgestiegen und habe gleich die Melitta gesehen. Sie hat vor der Schule beim Park gewartet und geraucht. Ich bin aber nicht zu ihr hingegangen aber beim Vorbeigehen habe ich ganz mutig geschrieen, dass sie eine Laufmasche in der Strumpfhose hat. Das stimmt aber wirklich, weil die macht sie immer absichtlich in die Strumpfhosen, damit sie böser ausschaut. Die Melitta hat gesagt, dass sie immer Laufmaschen hat. Dann hat sie mich ganz traurig angeschaut. Ich habe mich richtig böse gefühlt, weil ich ihr so etwas böses gesagt habe und bin weitergegangen. In der Schule sitzen wir immer nebeneinander. Ich habe mich auf meinen Platz gesetzt und den Stuhl ganz weit weggerückt. Und ein stinkiges Pausenbrot habe ich unter der Melitta ihre Bank getan. Das Brot war schon drei Wochen alt und mit Wurst und Käse. Die Melitta ist in die Klasse gekommen und hat sich ganz traurig neben mich gesetzt. Ich glaube, sie will wieder meine satanistische Freundin sein. Dann hat die Stunde angefangen. Wir haben Religion gehabt. Der Religionslehrer hat mich ganz freundlich angeschaut und gefragt, ob ich wieder in die Herde vom Jesus zurückgefunden habe. Ich habe gesagt, dass ich keine Satanistin mehr bin, weil Satanist sein blöd ist. Nur die Melitta, habe ich gesagt, ist eine echte Satanistin und tut Katzen opfern. Die Melitta hat zum Weinen angefangen. Sie hat geschrieen, dass ich das nur sage, weil ich sie nicht mehr mag und dass ich in Wirklichkeit die viel ärgere Satanistin bin, weil ich sie umbringen wollte. Der Lehrer hat gesagt, dass die Melitta den ganzen Satanismus bestimmt auch bald ganz blöd finden wird. Dann hat er ein Lied gesungen und wir haben mitsingen müssen. Ganz laut habe ich mitgesungen, weil ich jetzt wieder eine Christin bin. Die Melitta hat ganz komisch geschaut. Ich habe die ganze Zeit zur Melitta gesagt, dass sie eine Satanshure ist. Da hat sie noch mehr zum Weinen angefangen und dann hat sie mich mit ihren langen schwarzen Fingernägeln im Gesicht gekratzt und alle haben hergeschaut und blöd gelacht. Ich habe die Melitta an den Haaren gerissen. Die Melitta hat mich dann in die Wange gebissen. Die Buben in der Klasse haben sich gefreut und uns angefeuert wie beim Turnunterricht. Ich habe der Melitta mit der Hand die ganze Schminke im Gesicht verschmiert. Jetzt hat sie überall schwarze und weiße Flecken gehabt und gar keine Augenbrauen mehr. Ich habe gefunden, dass sie richtig blöd ausschaut. Der Lehrer hat dann geschrieen, dass wir aufhören sollen, sonst müssen wir zum Direktor. Ich wollte nicht schon wieder zum Direktor, deshalb habe ich aufgehört, die Melitta im Gesicht zu verschmieren. Die Melitta hat auch aufgehört. Sie hat gesagt, dass ihr schwindlig ist. Der Lehrer hat gesagt, dass sie etwas essen soll und ob sie kein Pausenbrot dahat. Da hat die Melitta unter ihre Bank gegriffen und das stinkige Pausenbrot gefunden. Sie hat das Papier abgewickelt und hineingebissen. Ich habe das sehr grausig gefunden, weil das Brot schon sehr gestunken hat. Aber der Melitta ist das gar nicht aufgefallen. In der Pause hat die Melitta dann Bauchweh bekommen und schlecht war ihr auch. Die Lehrerin von der Gangaufsicht hat gesagt, dass die Melitta eine sehr böse Satanistin sind, weil sie immer soviel böse Sachen macht. Die Lehrerin hat der Melitta ihre Eltern angerufen, die sie dann abgeholt haben. Die Melitta hat wahrscheinlich eine Lebensmittelvergiftung, hat die Lehrerin gesagt. Sie hat mich gefragt, ob die Melitta was Falsches gegessen hat. Ich habe ihr ganz stolz erzählt, dass ich der Melitta ein stinkiges Pausenbrot gegeben habe und dass ich aber keine Satanistin mehr bin. Die Lehrerin hat gesagt, dass das Körperverletzung ist. Ich war ganz stolz, weil Körperverletzung ist was böses. Das heißt, dass ich der Melitta weh getan habe. Vielleicht stirbt sie jetzt. Die Lehrerin hat mich sehr böse angeschaut und dann hat sie mich bei der Hand genommen und in den Lift geschubst. Wir sind in das Stockwerk mit der Direktion gefahren. Die Lehrerin hat mich zum Direktor gebracht. Der hat mich sehr böse angeschaut und dann hat er mich gefragt, warum ich jetzt, wenn ich wieder normal bin, noch immer so böse Sachen mache. Dann hat er gesagt, dass das mit dem Brot Konsequenzen haben wird. Er wird eine Konferenz mit allen Lehrern machen und da wird dann entschieden, ob ich noch auf der Schule bleiben darf oder nicht. Ich habe das sehr gemein gefunden, weil die Melitta ist ja selber schuld, wenn sie nicht mehr meine Freundin sein mag. Weil der Direktor so gemein zu mir war, werde ich heute am Abend eine Voodoopuppe für ihn basteln. Da werde ich ganz viele Nadeln in seinen Kopf stecken, damit ihm alle Haare ausfallen. Alle Menschen, die gemein zu mir sind, werden vom Satan bestraft werden. Aber jetzt werde ich nur noch eine versteckte Satanistin sein. Das heißt, dass ich mich jetzt bunt anziehe, aber noch immer so böse bin wie früher. Da kann man viel bösere Sachen machen, weil die Leute nicht denken, dass man schuld daran ist. Ich finde das sehr böse.

Eure bunte Satanistin
Claudy666

Teil 14

Heil Blut und Teufel 66!

Heute habe ich etwas echt total böses im Fernsehen gesehen. Da haben nämlich in Deutschland zwei echte Satanisten jemanden geopfert. Ich finde, das ist noch viel böser, als wie wenn man seinen Hamster opfert. Die im Fernsehen sagen auch, dass man ein echter Satanist ist, wenn man jemanden opfert. Und die im Fernsehen haben immer Recht, weil die machen ja die Nachrichten. Aber gerade da, wo sie das ganze Blut gezeigt haben, ist meine Mama ins Wohnzimmer gekommen und hat den Fernseher ausgeschalten. Sie hat gesagt, so was darf ich mir nicht anschauen. Ich habe das sehr gemein von ihr gefunden aber trotzdem habe ich mich gefreut. Jetzt weiß ich nämlich, wie ich ein echter Satanist werden kann. Ich werde jemanden umbringen. Das ist ganz böse. Ich habe mich in mein Zimmer gesetzt und wieder ganz viele Kerzen angezündet und dann habe ich eine Todesliste geschrieben. Da steht drauf, wen man umbringen will. Die Liste hat so ausgeschaut:

Todesliste:

meine Mama (weil die immer schimpft)

meinen Papa (weil der mir immer Hausarrest gibt)

meinen Bruder (weil der mich noch nicht belohnt hat)

die Melitta (weil die noch Jungfrau ist)

meine Lehrerin (weil die immer so blöd ist)

meinen Religionslehrer (weil der ein Christ ist)

meine ganze Klasse (weil die mich immer auslachen)

die anderen Satanisten aus meiner Schule (weil die mich nicht ernst nehmen)

Ich glaube, ich werde ein Schulmassaker machen oder einen Ritualmord. Da werde ich die Melitta opfern. Ich habe mir gleich einen Plan ausgedacht. So was machen die von der Knickerbockerbande auch immer. Ich habe meine Mama gefragt, ob die Melitta vorbeikommen darf um mir bei der Hausaufgabe zu helfen. Dann ist die Melitta vorbeigekommen. Ich habe im Badezimmer heimlich ganz viele Tabletten gefunden und dann habe ich sie der Melitta in das Cola getan, was ich ihr zum Trinken gegeben habe. Die Melitta hat einen Schluck getrunken. Dann habe ich sie gefragt, ob sie sich komisch fühlt. Sie hat mich blöd angeschaut und gemeint, dass ihre Magersucht schon wieder geheilt ist und dass sie sich wieder ganz normal fühlt. Sie hat noch mehr von dem Cola getrunken. Dann ist sie plötzlich noch viel weißer im Gesicht geworden als wie ihre Schminke. Sie hat zum Weinen und zum Schreien angefangen und ich habe gedacht, jetzt wird sie sterben. Ganz schnell habe ich Heil Satan gesagt und ganz oft, am besten sechstausendsechshundertsechsundsechzig Mal aber beim dritten Mal ist die Mama gekommen und hat gefragt, was los ist. Ich habe ihr gesagt, dass ich ein Satansmörder bin wie die im Fernsehen und dass die Melitta sterben muss weil sie eine Jungfrau ist. Meine Mama hat zum Zittern angefangen und mich gehauen. Ich habe zum Weinen angefangen. Dann ist meine Mama zur Melitta hingegangen und hat sie in den Arm genommen und gefragt was ich ihr getan habe. Die Melitta hat gesagt, dass sie sterben wird und einen Tunnel sieht mit einem Licht und ganz viele Engel. Die Mama wollte dann die Rettung anrufen, da ist ihr aufgefallen, dass es stinkt im Zimmer. Die Melitta hat noch mehr geweint und ist ganz rot geworden. Die Mama hat der Melitta ihr Kleid angeschaut und sie hochgehoben und da haben wir gesehen, dass die Melitta sich angekackt hat. Alles war ganz braun, ihr ganzes schönes Samtgewand. Ich habe gefragt, ob sich alle Menschen in die Hose machen, wenn sie sterben und die Mama hat dann die Melitta nackend ausgezogen und ins Badezimmer gestellt und kalt abgeduscht. Ich habe im Zimmer warten müssen und die Kacke vom Boden wegputzen. Ich habe mich sehr gegraust, obwohl die Melitta meine Freundin ist. Die Mama hat dann der Melitta ihre Eltern und einen Doktor angerufen. Die Melitta hat sie in eine Decke eingewickelt und aufs Sofa gelegt und ich habe dabeistehen müssen. Der Doktor hat mich gefragt, was ich der Melitta gegeben habe. Und ich habe ihm gesagt, dass das so Tabletten aus dem Badezimmer waren. Dann habe ich die Packung von den Tabletten holen und dem Doktor zeigen müssen. Der hat gesagt, dass sind Abführmittel. Davon muss man viel kacken, wenn man das nimmt, aber sterben tut man nicht. Ich habe mich sehr geschämt, weil ich kein echter Satansmörder bin. Der Melitta ihre Eltern haben gesagt, sie werden mich verklagen und den Umgang mit der Melitta verbieten. Und die Melitta hat ganz viel geweint und die Tränen sind ihr über das Doppelkinn geronnen und dann hat sie geschrieen, dass ich nicht mehr ihre Freundin bin. Ich finde das sehr gemein von ihr, weil wenn ich sie eh nicht richtig umgebracht habe, dann kann sie ruhig noch meine Freundin sein. Ich habe ihr gesagt, dass sie eine blöde Kuh ist weil sie immer so schnell beleidigt ist und dann habe ich sie an den Haaren gezogen. Dann haben Melitta ihre Eltern sie mitgenommen und sind heimgefahren. Meine Eltern waren noch sehr böse auf mich. Ich habe gar nicht Reich und Schön schauen dürfen und deswegen habe ich mich ins Zimmer eingesperrt. Ich habe mir einen Racheplan für die Melitta ausgedacht. Der werde ich es zeigen. Weil so blöd sein braucht die nämlich nicht.

Heil Satansmörder!
Eure Claudy666

Teil 13

Rege Satans!

Heute haben wir unser satanistisches Referat in der Schule gehalten. Wir haben uns ganz viele Kringel ins Gesicht gemalt und Alufolie um die Finger gewickelt, weil alle Satanisten ganz viel Metall auf den Fingern haben und das heißt Gelenkringe. Das ist echt cool und schaut aus wie die Krallen von einem Vogel. Wir haben in der Klasse unser satanistisches Plakat aufgehängt und dann gewartet bis die Stunde angefangen hat. Die Lehrerin hat uns ganz böse angeschaut. Wahrscheinlich haben ihr meine Eltern erzählt, dass ich Drogen nehme. Wir haben neben das Plakat noch ganz viele verkehrte Kreuze auf die Tafel gemalt und das Kreuz, das in unserer Klasse hängt, umgedreht. Die Lehrerin hat plötzlich ganz viele Falten auf der Stirn bekommen. Sie hat gemeint, wir sollen anfangen. Ich habe extra noch einen Radio mitgenommen, da habe ich Ö3 aufgedreht und der Klasse HIM vorgespielt. Ich habe Bilder vom Sänger herumgezeigt und gesagt, dass er ein Satanist ist und die Melitta hat derweil vor der Tafel getanzt, so wie das die Tänzerinnen von den Cradle of Filth auch tun. Die sind nämlich auch cool, die habe ich in den Ö3 Charts gehört. Die Melitta hat sogar alles bis aufs Unterhemd und den Rock ausgezogen und ihre Brüste angegriffen. Dann hat sie Kunstblut auf die Zunge getan und Vampirzähne hat sie auch im Mund gehabt. Die Lehrerin ist ganz weiß im Gesicht geworden und die Buben in unserer Klasse haben gelacht und Kreide auf die Melitta geschmissen. Die Melitta ist wirklich ganz schön, wenn sie tanzt. Ich habe unsere Fakten vorgelesen und böse geschaut. Ich glaube, die Kinder von unserer Klasse haben echte Angst vor uns bekommen, weil wir so finstere Gestalten sind. Sie haben sogar aufgehört zum Schwätzen und haben genauso neugierig geschaut wie die Lehrerin. Ganz große Augen haben sie gemacht. Richtig stolz waren die Melitta und ich auf uns. Endlich haben wir denen zeigen können, wie böse wir in Wirklichkeit sind. Bestimmt erzählen die es in der ganzen Schule herum und erzählen auch den anderen Satanisten in den anderen Klassen von uns. Dann ist aber das Beste von unserem Referat gekommen. Die Melitta hat nämlich ihre Gitarre ausgepackt und ich mein selbstgemachtes Schlagzeug und dann haben wir ganz groß BLACK SATAN auf die Tafel zwischen die verkehrten Kreuze geschrieben und unser erstes Konzert gemacht. Die Melitta hat ganz schön und hoch gesungen und Gitarre gespielt und ich Schlagzeug. Gerade wo wir ‚Vampire of the Night’ spielen wollten, hat die Lehrerin uns dann eine Ohrfeige gegeben. Eine mir und eine der Melitta. Wir waren ganz erschrocken und die Melitta hat zum Weinen angefangen. Die ganzen Kinder waren ruhig, nur die Lehrerin hat geschrieen. Sie hat gesagt, dass wir uns einfach nicht bessern und dass es eine Schande ist. Dann haben wir beide mitkommen müssen zum Direktor. Die Melitta hat noch immer nur den Rock und das Unterhemd angehabt und Kunstblut war überall in ihrem Gesicht und verschmiertes Corpsepaint. Ich glaube, ihr war das peinlich, weil sie hat noch mehr geweint, wo wir dann mit der Lehrerin, die uns an der Hand genommen hat, durch die Pausenhalle gegangen sind, wo ganz viele Schüler und auch die anderen Satanisten aus unserer Schule waren, durchgehen haben müssen. Die Schüler haben alle gelacht und die Satanisten haben miteinander getuschelt. Die Melitta ist ganz rot geworden, deshalb habe ich beschlossen, mich zu wehren, weil ich ihr helfen wollte. Bei der Pausenhalle ist eine große Tür mit ganz viel Glas. Da hätten wir durchgehen müssen bis zur Direktion. Aber mir ist eine gute Idee gekommen. Ich habe mich genau beim Durchgehen durch die Tür bei den Seiten von der Tür festgehalten und die Füße unten so abgestützt, dass die Lehrerin mich nicht weiterziehen hat können. Ich habe ganz laut geschrieen, dass der Satan die Lehrerin holen wird, wenn sie uns nicht in der Ruhe lassen wird. Die Lehrerin hat auf mir herumgezogen, aber ich habe mich nicht von der Stelle bewegt. Schließlich bin ich schon fast erwachsen und muss mir nichts befehlen lassen. Die Lehrerin hat richtig herumgeschrieen, so laut habe ich noch nie jemanden schreien hören. Sie hat gemeint, dass wir nur Probleme machen und dann sind die ganzen Leute aus der Halle zur Tür gekommen und haben sich um mich herumgestellt und mich bewundernd angeschaut. Nur ein paar haben gelacht und versucht, mich zu kitzeln. Dann ist der Schulwart gekommen und hat mich heruntergehoben. Ich habe ganz fest gestrampelt und ihn getreten, aber weil meine Stahlkappen nur aus Alufolie auf die Skaterschuhe geklebt sind, hat das nicht weh getan. Die Melitta hat sich von der Lehrerin losgerissen und wollte mir helfen, mich an der Tür festzuhalten und hat den Schulwart in den Arm gebissen wie ein echter Vampir. Aber es war eh schon zu spät. Der Schulwart hat mich gepackt und wollte mich gerade die Stiege hinauf zur Direktion schleppen, da ist die Melitta plötzlich umgekippt. Wahrscheinlich war das alles zu viel für sie. Die Melitta ist nämlich sehr sensibel. Wie tot ist sie am Boden in der Pausenhalle gelegen und sie hat wie eine echte Leiche ausgeschaut. Der Schulwart hat mich dann losgelassen und ich bin zur Melitta hingelaufen und habe für sie zum Teufel gebetet, dass er nett zu ihr ist, wenn sie stirbt und in die Hölle kommt. Die Lehrerin hat sich an die Stirn gegriffen und gemeint, dass wir unmöglich sind. Ich habe mir schon ein ganz schönes Begräbnis für die Melitta ausgedacht, da ist die Schulärztin gekommen und hat sich über die Melitta gebeugt und ihr was vor die Nase gehalten, dann ist die Melitta wieder aufgewacht. Ich habe das echt schade gefunden, dass sie nicht tot war, weil sie immer sagt, dass sie gerne tot sein würde. Die Schulärztin hat die Melitta dann in ihr Behandlungszimmer mitgenommen und die Lehrerin und mich auch. Dort hat die Melitta dann noch mehr geweint und gezittert und dann hat sie etwas Schreckliches erzählt. Sie hat gesagt, dass das eigentlich ein Geheimnis sein sollte, dass sie magersüchtig ist. Wir waren ganz erschrocken. Ich habe gesagt, dass ich im Fernsehen auch einmal jemanden gesehen habe, der magersüchtig war, aber der war viel dünner wie die Melitta. Da hat die Melitta noch mehr geweint und gesagt, das sie erst seit drei Tagen magersüchtig ist und seit dem nichts mehr außer Kakao mit Schlag und Zucker gegessen und getrunken hat. Abgenommen hat sie aber noch nichts. Die Schulärztin hat der Melitta einen Lutscher gegeben. Ich war noch immer ganz schockiert weil an Magersucht kann man sterben. Bestimmt auch, wenn man sie erst drei Tage lang hat. Die Lehrerin hat uns dann ausgetragen und wir haben heimgehen dürfen.

Und wie es mit der Melitta weitergeht, das erzähle ich euch nächstes Mal.

Eure Claudy666

Teil 12

Heil Manson!

Letztes Mal hatte ich also ein richtiges Blackout. Zum Glück haben mich meine Eltern gefunden und die Vergiftungszentrale angerufen. Die haben mich wieder ins Krankenhaus gebracht und mir den Uhu aus dem Mund getan. Dann haben sie mir erklärt, dass man Uhu höchstens schnüffelt, also durch die Nase einatmet, aber essen tut man den nicht, weil sonst der ganze Hals verklebt. Das hätte ich mir gleich denken können. Ich glaube, meine Eltern halten mich jetzt für einen echten Satanisten, weil ich so viele böse Sachen auf einmal mache. Jetzt schauen sie mich immer ganz böse an. Meine Eltern sagen, sie müssen sich Maßnahmen überlegen. Damit meinen sie Sachen wie ein Erziehungsheim. Aber dort will ich nicht hin. Die Melitta muss dort schließlich auch nicht hin. Weil es mir schon wieder besser geht, sind meine Eltern und ich heute zum Jugendamt gegangen. Dort hat eine Frau auf uns gewartet. Wir haben uns alle zu einem großen Tisch setzen müssen und dann haben meine Eltern mit der Frau geredet. Meine Eltern haben gesagt, dass ich eine Satanistin bin und überall Geister sehe und dass ich stehle und Drogen nehme und Alkohol trinke. Die Frau vom Jugendamt hat mich ganz ernst angeschaut und meinen Eltern eine Broschüre über Sekten mitgegeben. Ich bin gespannt, ob die Sekte von der Melitta und mir da auch drinnen steht! Die Frau vom Jugendamt hat mit meinen Eltern auch über das Heim geredet. Sie sagt, dass in solchen Heimen kaum ein Platz frei ist und sich meine Eltern das viel zu leicht vorstellen. Deshalb muss ich doch nicht ins Heim. Aber meine Eltern werden strenger auf mich aufpassen, sagen sie.

Zuhause habe ich mit der Melitta telefoniert. Die Melitta sagt, ihre Eltern waren sehr böse auf sie wegen dem Alkohol, den sie gestohlen hat. Die Melitta hat jetzt auch so etwas ähnliches wie eine Psychologin, aber das nennt man ‚Streetworkerin’, das heißt Straßenarbeiterin. Mit der trifft sie sich jetzt einmal in der Woche und arbeitet auf der Straße. Die Melitta war so traurig, wo ihre Eltern böse auf sie waren, dass sie sich wieder aufgeschlitzt hat. Sie sagt, alle Grufties machen das, weil sie traurig und hart sind. Ich finde das echt arg von der Melitta weil das weh tut. Zur Strafe, dass wir den Alkohol gestohlen haben und dass ich Drogen genommen habe, müssen die Melitta und ich jetzt ein Referat in der Schule machen, wo wir uns das Thema selbst aussuchen können. Aber es muss ganz lang und gut gemacht sein, weil meine Eltern haben schon mit meinem Klassenvorstand geredet. Deshalb haben die Melitta und ich uns am nächsten Tag bei mir zuhause zusammengesetzt und haben ein paar Kerzen angezündet, weil das böse ist und dann haben wir uns überlegt, worüber das Referat sein soll. Wir haben uns gedacht, dass wir den anderen Kindern aus unserer Klasse erzählen werden, wie cool Satanismus ist. Deshalb haben wir ein Referat über Black Metal gemacht. Wir haben ganz groß BLACK METAL auf ein großes Papier geschrieben und darunter verkehrte Kreuze gemalt und Pentagramme mit vier Sechsen und dann haben wir noch satanistische Bandnamen darunter geschrieben, so wie HIM und Marilyn Manson und alles was wir hören. Und dann haben wir einen Text geschrieben, den wir sagen werden. Die Melitta sagt, das heißt Fakten. Das ist ein Fremdwort und das benutzen nur Leute, die ganz gescheit sind. Wir haben Fakten geschrieben. Unsere Fakten haben wir dann auswendig gelernt. Und weil unsere Fakten ganz wichtig sind, habe ich sie für euch da aufgeschrieben:

Fakten:

Black Metal ist sehr böse.

Wenn man ein Black Metaller sein will, muss man sich alles schwarzes Gewand kaufen, am besten mit Rüschen.

Black Metal ist das gleiche wie Gothic.

Beim Black Metal gibt es auch Bands.

Die heißen HIM und Marilyn Manson und Limp Bizkit und Satanic Surfers und Eminem und Placebo.

Die Sänger schauen aus wie Frauen und singen nur über Traurigkeit und Satan und dem Sterben.

Musik ist beim Black Metal nicht so wichtig.

Viel wichtiger ist, dass man böse ausschaut.

Wenn man Black Metal hört, muss man sterben wollen.

Am besten ist, wenn man im Zimmer ganz viele verkehrte Kreuze hat und die Mauer ganz schwarz anmalt.

Wenn man ein richtiger Satanist ist, dann macht man Rituale und verwandelt sich in einen Vampir, der in der Nacht immer aufbleibt.

Man zündet auch ganz viele Kerzen an und gründet eine Sekte.

Ein echter Satanist nimmt Drogen und trinkt Alkohol und raucht.

Dann muss man sich die Haare schwarz färben und die Nägel schwarz anmalen und die Lippen und die Augen auch und das Gesicht weiß.

Das heißt Corpsepaint und das heißt in der Übersetzung dann tote Schminke.

Black Metal heißt in der Übersetzung schwarzes Metall.

Metall ist auch wichtig. Man muss nämlich Piercings haben, am besten ganz viele.

Wenn man Black Metaller ist, haben alle Leute Angst.

Ganz wichtig ist auch, dass der Satan eine Zahl hat, die ist 6666.

Und verkehrte Kreuze und Pentagramme mit der Spitze nach oben sind auch böse und heißen, dass man Satanist ist.

Dann muss man ganz viele Tiere umbringen, so wie ich meinen Hamster umgebracht habe und die müssen dann dem Teufel geopfert werden.

Und entjungfern lassen muss man sich auch.

Satanisten sind immer gemein und böse.

Weltmacht oder Niedergang,
eure Satanisten.

Wir haben unseren Text richtig gut gefunden, weil da steht alles drinnen, was wir vom Black Metal wissen. Dann haben wir noch Bilder von unseren Lieblingssängern aus dem Girl-Heft ausgeschnitten und auf das Plakat geklebt. Wir waren schon sehr gespannt auf die Schule. Wir haben uns extra schöne Schminke ausgedacht. Aber wie das dann in der Schule war, das erzähle ich euch nächstes Mal.

Eure Satanistin
Claudy666

Teil 11

Hallo meine bösen Kreaturen der Nacht!

Letztens bin ich ins Krankenhaus eingeliefert worden weil ich zuviel getrunken habe. Eine richtige Alkoholvergiftung habe ich gehabt. Die Ärzte sagen, das passiert Kindern in meinem Alter öfters weil sie da in die Pubertät kommen und alles ausprobieren wollen. Aber in Wirklichkeit wollte ich das gar nicht ausprobieren weil ich weiß eh wie Alkohol schmeckt. Ich wollte einfach nur tot sein, weil jemand meine ganzen Sachen von HIM und so kaputt gemacht hat. Und ohne meine satanistischen Sachen bin ich kein echter Satanist mehr und mag nicht mehr leben. Meine Eltern haben sich sogar drüber gefreut, dass die Sachen kaputt sind. Ich finde das gemein. Und von meinem Bruder habe ich noch immer keine Belohnung bekommen. Meine Eltern haben das nicht verstanden, dass ich nicht mehr leben will. Sie haben sich nur schrecklich aufgeregt und haben mit meiner Psychologin geredet und gemeint, es wäre besser wenn sie mich einweisen lassen. Einweisen ist, wenn man jemanden in die Irrenanstalt sperrt. Aber die Psychologin hat gesagt, dass das nicht gut ist, weil ich ja noch in die Schule gehen muss und so schlimm ist es nicht mit mir, ich mache halt nur gerade eine schwierige Phase durch. Das haben meine Eltern dann eingesehen.

Am Nachmittag haben mich meine Eltern wieder mit nachhause nehmen dürfen. Meine Eltern waren noch immer ganz grantig. Sie sagen, dass mein ganzer Satanismus an der Alkoholvergiftung schuld ist und dass ich immer nur Probleme mache. Aber das wird sich jetzt aufhören, weil ich mich jetzt nicht mehr satanistisch anziehen werden darf und auch keine satanistische Musik mehr hören darf, sagt meine Mutter. Sie hat extra altes Gewand aus dem Keller geholt, das ganz bunt und gar nicht satanistisch ist. Mit dem Gewand muss ich jetzt am Montag in die Schule gehen. Die Hose ist ganz rot und das Hemd ist weiß. Die Mama hat auch meine Kette mit dem verkehrten Kreuz weggeschmissen. Am Sonntag ist mein Bruder wieder nach Wien gefahren. Er hat mir noch immer keine Belohnung gegeben.

Am Montag bin ich mit dem Bus in die Schule gefahren und keiner hat mich angeschaut weil mich keiner für böse gehalten hat. Das habe ich gemein gefunden, weil tief in mir drinnen lebt noch immer die Seele von Satan, auch wenn ich jetzt nicht mehr so böse ausschaue. Ich habe mir gleich am Bahnhof eine Schachtel Lucky Strike gekauft, weil wenn ich rauche, schaue ich böser aus. Lucky Strike hat der Kurt Cobain auch geraucht, das war ein Satanist, der Drogen genommen hat und dann daran gestorben ist. Ich habe mich bei der Schule in den Raucherhof gestellt. Das darf man erst, wenn man 16 ist. Ich bin zwar noch nicht 16, aber ich glaube, wenn man was Verbotenes tut, ist man auch böser. Die älteren Kinder haben mich alle komisch angeschaut. Da war ich zufrieden, weil wenn sie mich anschauen, dann tun sie das, weil sie mich für böse halten. Dann ist die Melitta gekommen, die immer in den Park rauchen geht, weil sie sich nicht im Raucherhof rauchen getraut. Die Melitta hat das mit der Alkoholvergiftung schon gehört und sie sagt, das macht nichts, wenn ich mich jetzt nicht mehr satanistisch anziehen darf, weil mein Herz ist noch immer schwarz. Das finde ich gut. Die Melitta hat am Wochenende Geburtstag. Dann wird sie dreizehn Jahre alt. Die Melitta sagt, dass wir dann ein Konzert von unserer echten Black Metal Band machen können. Darauf freue ich mich schon. Gleich nach der Schule habe ich den berühmten Sänger angerufen, der unser Konzert machen muss. Er hat gesagt, das ist kein Problem, aber wir müssen ihm dreihundert Schilling für die Bühne mieten zahlen. Die Melitta und ich haben uns gefreut. Dann hat die Melitta gesagt, dass sie auch schon weiß, wie wir das Geld bekommen können. Sie ist mit mir zum Billa Supermarkt gegangen. Dort hat sie gewartet, bis kein Verkäufer herschaut. Dann hat sie zwei Flaschen teuren Alkohol in ihre Rüschenärmel von ihrem Kleid getan. Das ist gar nicht aufgefallen. Sie hat gesagt, ich soll auch teuren Alkohol in meinen Rucksack tun. Ich habe auch gewartet, bis niemand herschaut und dann habe ich ganz viel teuren Whiskey in meinen Rucksack getan. Dann sind wir zur Kassa gegangen. Wir haben so getan, als ob wir nichts gekauft hätten und sind hinausgegangen. Die Melitta hat sich gefreut und gesagt, wenn wir dem berühmten Sänger den Alkohol geben, dann macht er das Konzert sicher. Plötzlich hat ein Mann die Melitta angegriffen und hat gesagt, sie muss stehen bleiben und er hat das mit den Flaschen gesehen weil er ist der Hausdetektiv. Die Melitta ist noch bleicher geworden wie ihre Schminke und hat zum Weinen angefangen. Sie hat gesagt, das mit den Flaschen stimmt nicht und dass sie das nicht wollte. Der Mann, der ganz groß und stark war, hat gesagt, wir müssen beide mit ins Büro kommen. Ich habe ganz schrecklich gezittert und die Melitta hat noch immer geweint und ihr Doppelkinn hat richtig geschwabbelt und der ganze schwarze Lidschatten ist verschwommen. Im Büro haben wir uns niedersetzen müssen. Dann war da noch eine Verkäuferin, die hat uns böse angeschaut und gesagt, dass wir asozial sind und ganz verwahrlost und dass unsere Eltern bestimmt Alkoholiker sind. Der Hausdetektiv hat die Flaschen aus Melitta ihrem Kleid und aus meinem Rucksack geholt. Er hat mit uns geschimpft und wollte wissen, warum wir das gemacht haben. Ich habe gesagt, dass die Melitta gesagt hat, dass ich das machen soll. Da hat die Melitta noch mehr zum Weinen angefangen und dann hat sie gesagt, dass sie immer die Stimme von Satan in ihrem Kopf hört und wenn sie schlafen will, dann sieht sie immer Geister. Und der Satan in ihrem Kopf hat gesagt, dass sie die Flaschen nehmen soll und ihm opfern. Der Hausdetektiv hat ganz ungläubig geschaut und dann hat er gesagt, dass wir bestimmt Drogen nehmen und er wird unsere Eltern anrufen und uns anzeigen. Dann hat er gesagt, dass wir ihm unsere Ausweise zeigen sollen. Wir haben ihm unsere Busausweise gezeigt. Da hat der Detektiv gesehen, dass wir erst zwölf Jahre alt sind und er hat gesagt, er kann uns nicht anzeigen, weil wir noch nicht strafmündig sind. Ich hätte aber viel lieber eine Anzeige gehabt, weil das böse ist. Aber das habe ich nicht sagen dürfen. Er hat aber gesagt, dass er trotzdem unsere Eltern anruft und dass wir ihm die Telefonnummer geben müssen. Dann hat er zuhause angerufen und er hat meiner Mama gesagt, dass ich Alkohol gestohlen habe und die Melitta auch und dass wir behaupten, dass der Satan uns das befiehlt. Die Melitta hat schon wieder geweint. Sie hat nämlich Angst vor ihrem behinderten Vater, weil der sie immer hauen tut. Mich haut keiner, weil alle Angst vor mir haben, weil ich immer sage, dass ich zurückhaue.

Dann sind uns unsere Eltern abholen gekommen. Meine Eltern haben ganz böse geschaut, noch viel böser als am Samstag im Krankenhaus. Sie haben gesagt, dass ich dem Fass den Boden ausgeschlagen habe und dass ich in ein Erziehungsheim komme. Melitta ihr Vater war auch da. Er ist im Rollstuhl zu ihr hingerollt und hat ihr eine heruntergehauen. Dann bin ich zu ihm hingegangen, und habe gesagt, dass er froh sein soll, dass ich ihm keine reinhaue. Dann haben meine Eltern ‚freche Pippn’ geschrieen und haben mich ins Auto gezerrt. Dann sind wir schnell weggefahren. Zuhause haben sie mich in mein Zimmer eingesperrt und von drinnen habe ich gehört, wie sie im Wohnzimmer gestritten haben. Meine Mama hat gesagt, sie wird mir den Kontakt mit der Melitta verbieten und dass die Melitta Drogen nimmt. Dabei nimmt die Melitta gar keine Drogen. Ich habe gedacht, dass meine Eltern mich bestimmt hinausschmeißen und dass ich dann auf der Straße wohnen und ein echter Satanist sein kann, wenn ich Drogen nehme. Ich habe einmal gehört, dass Uhu auch eine Droge ist. Aber ich war mir nicht mehr sicher, was man damit macht. Ich habe mir gedacht, dass man Uhu sicher essen tut so wie dieses Ecstasy. Ich habe meine Uhu-Tube aus der Schultasche genommen und aufgemacht und dann habe ich den Inhalt in meinen Mund gedrückt. Das hat ganz pfui geschmeckt und auf der Zunge gebrannt. Zum Schlucken ist das auch nicht gegangen, weil das so geklebt hat. Ich habe mir gedacht, dass die Drogensüchtigen aber komisch sind, wenn sie immer Uhu essen. Dann weiß ich nichts mehr. Alles war schwarz.

Eure böse

Claudy666

Teil 10

Heil Satan! Heil Dunkelheit! Heil schwarz!

Heute ist Freitag und mein Bruder ist zu Mittag von Wien heimgekommen. Gleich im Auto, wo wir ihn vom Bahnhof abgeholt haben, habe ich ihm ganz stolz erzählt, dass ich die blöden alten Kassetten und Schallplatten von ihm einem berühmten Sänger verkauft habe. Ich habe gesagt, dass er richtig stolz auf mich sein kann, weil die dummen alten Sachen braucht eh keiner mehr und er soll froh sein, dass ich mir so viel Mühe gegeben habe, jemanden zu finden, der den Müll haben will. Mein Bruder hat am Anfang etwas ungläubig geschaut und gesagt, dass ich das noch einmal ganz genau erzählen soll. Ich habe es ihm noch einmal erzählt und dann hat er begriffen, dass es kein Scherz ist. Ich habe ihn angelächelt und ihn gefragt, was ich als Belohnung bekomme. Mein Bruder ist ganz weiß im Gesicht geworden und dann plötzlich ganz rot. Er hat zu zittern angefangen. Ich glaube, er hat sich sehr gefreut. Dann wollte er etwas sagen, aber weil meine Eltern dabei waren, hat er es nicht getan. Belohnung habe ich aber keine bekommen. Nur wo wir alle hintereinander bei der Wohnungstüre hineingegangen sind, hat er mir ‚Du wirst schon noch sehen, was du davon hast’ zugezischt. Ich war den ganzen Nachmittag gespannt, was er für eine Überraschung für mich hat, aber es ist nichts passiert. Er hat nur mit meinen Eltern im Wohnzimmer geschrieen, aber warum weiß ich nicht. Irgendwas von ‚zusperren’ und ‚aufpassen’ und ‚kein Vertrauen’ habe ich gehört. Vielleicht will er ja ganz nach Wien ziehen.
Am Abend bin ich wieder mit der Melitta fortgegangen. Ich habe mir extra mein cooles rotes Sisley-Girlieshirt angezogen und eine rote Skaterhose und eine blaue Sonnenbrille aufgesetzt, weil das bei Satanisten auch ‚in’ ist, sagt die Melitta. Sie hat wieder das gleiche wie immer angehabt. Wir wollten wieder in das coole Satanistenlokal gehen, aber dort haben sie uns nicht hineingelassen, weil sie jetzt Türsteher haben. Die sagen, man braucht jetzt einen Ausweis, um zu zeigen, dass man schon sechzehn ist, sonst darf man nicht mehr hinein. Wir werden uns Ausweise fälschen, aber wir wissen noch nicht wie. Also sind wir in ein anderes Lokal gegangen, wo man mit zwölf hinein darf. Das Lokal heißt ‚Schülerzentrum Rettet das Kind’ und ist gleich beim Bahnhof. Leider darf man dort nicht rauchen und trinken, aber die alten Damen dort sind richtig nett. Sie passen auf die Kinder auf und wollten von uns wissen, zu welcher Sekte wir gehören. Wir haben gesagt, dass wir unsere eigene Sekte haben. Die alten Damen waren Christen und wollten uns bekehren. Aber das wollten wir nicht, weil Satan viel cooler ist als der Gott. Deshalb sind die Melitta und ich dann wieder gegangen, weil uns die Frauen so genervt haben. Wir sind ein bisschen bei der Busstation herumgesessen und haben Wein aus der Packung getrunken, den wir uns bei der Tankstelle gekauft haben. Kind sein ist echt blöd, nichts darf man. Um sieben Uhr hat uns meine Mama abgeholt und nachhause geführt. Zuhause bin ich gleich in mein Zimmer gegangen, weil ich es so gemein gefunden habe, dass wir nicht mehr in das Satanistenlokal dürfen. Aber in meinem Zimmer war es ganz anders. Es waren keine Poster mehr auf den Wänden und das verkehrte Kreuz aus Karton war auch nicht mehr da. Alle meine Poster und Bravo Hefte und gebrannte HIM und Marilyn Manson CDs sind zerbrochen und zerrissen am Boden gelegen. Ich habe gleich zu weinen angefangen, weil die Poster echt teuer waren und ich keinen CD Brenner zuhause habe. Weil ich so laut geweint habe, sind meine Eltern nachschauen gekommen. Ich habe ganz laut geschrieen, wer das war. Meine Eltern werden denjenigen bestimmt bestrafen, habe ich mir gedacht. Aber meine Eltern haben nur ‚Endlich ist das Satanszeug weg’ gesagt und gelacht und gemeint, meine Phase wäre wohl bald vorbei. Mein Bruder ist auch in der Türe gestanden und hat gelacht. Ich habe das ganz gemein von ihm gefunden. Schließlich habe ich mich so bemüht, seine alten wertlosen Sachen zu verkaufen und er hat ja gar keine Ahnung, wie schwer und teuer es ist, die ganzen Bravo Hefte nachzubestellen, damit ich die Poster wiederbekomme und außerdem muss mir jetzt jemand die ganzen CDs wieder brennen. Weil ich so beleidigt war und nicht mehr gewusst habe, was ich ohne meine satanistischen Poster machen soll, habe ich einen Plan ausgeheckt. In der Nacht, wo meine Eltern schon geschlafen haben, habe ich aus ihrer Brieftasche einen Hunderter herausgenommen und bin zur Tankstelle gegangen und habe mir zwei Flaschen Wein gekauft. Ich wollte alles vergessen und tot sein. Ich habe den Wein in meinem Zimmer ganz alleine ausgetrunken und irgendwann war mir schlecht und ich bin bewusstlos geworden.
Mitten in der Nacht bin ich aufgewacht, weil ich Durst gehabt habe. Da habe ich bemerkt, dass ich gar nicht mehr zuhause war, sondern im Krankenhaus. Eine Windel habe ich angehabt und eine Infusionsnadel im Arm, mit einem langen Schlauch, wo Flüssigkeit hineingetropft ist und eine Krankenschwester und meine Eltern sind um mich herumgestanden und mein Bruder auch. Meine Eltern haben ganz laut mit mir geschrieen, dass ich nur Probleme mache und eine Alkoholvergiftung habe und dass sie mich ins Irrenhaus einweisen lassen werden. Ich habe zu weinen angefangen und mein Kopf hat mir ganz wehgetan. Die Krankenschwester hat gesagt, ich soll weiterschlafen und meine Eltern hinausgeschickt. Sie sagt, dass meine Eltern das morgen mit dem Arzt besprechen sollen.
Ich bin gleich wieder eingeschlafen und habe ganz viele Alpträume gehabt. Weil nämlich, eingewiesen werden will ich nicht.

Eure Claudy666